Logo




Besucher: #8041

seit 05.06.2010






Rock the Nation - die Rockgrößen von "früher" treten auf!

 

oder doch eher "Rain" the Nation?

 

Zur Bildergalerie hier klicken

 

Verregnet, ja, das war es am Freitag. Aber was ein echter Rocker ist, den stört das reichlich wenig.Trotz starken Regenschauern ist die Festivalstimmung nicht eingebrochen. Schon bei der ersten Band, H.E.A.T., hat es nicht nur in Strömen geschüttet, sondern auch gekocht. Das Publikum hat freudig mitgesungen und den Regen weitestgehend ignoriert.

 

Auch im weiteren Verlauf des Festivals war der Freitag ein Wettergemisch aus Regen und Wolken. Lediglich bei den Top-Acts Manfred Mann's Earth Band und bei SAGA war das Wetter trocken. Stimmungstechnisch war SAGA an diesem Tag definitiv der beste Artist des Tages/Abends.

 

Leider wurde die Band "Survivor" ersatzlos gestrichen. Sehr schade und auch schwach, da es viel weniger Musik gab, aber der Eintrittspreis nicht angepasst wurde. Stattdessen wurden zum Ausgleich die Umbaupausen verlängert.

 

Am Samstag startete das Konzert mit leichtem Nieselregen, der sich auch bis in den späten Nachmittag hinein durchzog. Auch heute war die Stimmung wieder spitze. Um nicht zu sagen - besser als Freitag! Bonfire hat mit ihren an Bon Jovi angelehnten Sound so richtig für Stimmung gesorgt und war mit Spaß dabei. Gefolgt von Knight Ranger, welche das Publikum auch direkt an sich gerissen haben. Schon als die Band die Bühne betreten hat, musste ich sofort an Ozzy Ossbourne denken. Und es gab tatsächlich eine Verbindung! Nicht nur das die Band schon des Öfterne als vorband bei Ozzy gespielt hat, nein, auch hat ein Teil der Band, nämlich der Gitarrist, schon bei Ozzy Ossbourne ausgeholfen. Kein Wunder das ihm "crazzy Train" so leicht fiel. Einfach spitze! Für viele der Favorit des Tages.

 

Mit einer sehr progressive-lastigen Nummer folgte Kansas. Aber auch ihre Ballade "dust in the Wind" schallte mit Unterstützung des Publikums über das Areal der Loreley.

 

Das Festival näherte sich dem Ende und noch 2 Bands standen aus. Foreigner und Journey. Beide Bands haben das gehalten, was die Presse vor dem Festival versprochen hat. Eine tolle Show und spitzen Musik. Jedoch wäre meiner persönlichen Meinung nach die Band Foreigner deutlich besser als Headliner geeignet gewesen, als Journey.

 

 

 



________________________________________________________________



Rock the Nation mit SWR1

Das Sahnehäubchen der Rocklegenden live auf der Loreley



Am 24. und 25. Juni findet auf der Loreley in St. Goarshausen das "Rock the Nation"-Festival statt.
Eine sagenhafte Kulisse im Rheintal mit besonderem Ambiente ist die beste Voraussetzung für ein gelungenes Festival.
Der angrenzende Selbstverständlich werden auch Campingtickets mit angeboten.
Zum Festival selbst.
Eine besondere Auswahl von besonderen Bands bietet Radio SWR1 an beiden Tag.
Alleine die bisher bestätigten Bands sind schon die Anreise wert und versprechen beste Laune.
Unter Anderem dabei: Foreigner! Mit ihrem wohl mit bekanntesten Song "cold as ice" hat die Band es nicht nur 1977,
1978 und 1985 in die internationalen Charts geschafft, sondern auch beim Rheinland-Pfalz-Tag 2009 in Bad Kreuznach
wurde damit einer der Höhepunkte geprägt. Nicht anders wird es bei dem Auftritt von Foreigner auf der Loreley sein.
Auch die anderen Bis jetzt bestätigten Bands dürfen nicht vergessen werden.
Mit dabei sind (Stand vom 08. Februar 2011):

- Foreigner
- Journey (bekannt u.A. durch den Song "Don't Stop Believin")
- Manfred Mann's Earth Band (bekannt u.A. durch den Song "The Mighty Quinn")
- Saga (bekannt u.A. durch den Song "Wind him up")
- Kansas (bekannt u.A. durch den Song "Dust in the Wind")
- Night Ranger (bekannt u.A. durch den Song "Neverland")

Das Ganze gibt es zu einem Preis von nur 85,15 Euro zzgl. Geb. + Vers.
Tickethotline: 01805 - 570000
Mehr infos? Dann besucht die Homepage von SWR1
Wir sehen uns dann am 24. und 25. Juni auf der Loreley!