Logo




Besucher: #13380

seit 05.06.2010






Udo Lindenberg

 

Mit 66 Jahren, da fängt die Party an!

 

Zur Bildergalerie

 

Mit fast 66 Jahren hat Udo Lindenberg am 10. März 2012 den Auftakt zu seiner neuen Tour präsentiert. Ort des Schauspiels war die SAP-Arena in Mannheim. Im ausverkauften Haus hat Udo Lindenberg mit seinem Panikorchester die Puppen tanzen lassen! Mit Stücken wie „Cello“, „Reeperbahn“, Hinterm Horizont“, „Candy Jane“, „Honky Tonky Show“, „Bis ans Ende der Welt“, „Mein Ding“, „0-Rhesus-Negativ“, „Gegen die Strömung“, „Alles klar auf der Andrea Doria“, „Ich lieb dich überhaupt nicht mehr“ und vielen vielen mehr wurde das Publikum über nahezu drei Stunden bei Laune gehalten. Zum Auftakt ist Udo Lindenberg mit einem Zeppelin in die SAP-Arena geschwebt. Das gesamte Konzert wurde von einer sehr aufwendigen Bühnenshow begleitet. Da die Arena sehr groß ist, gab es nicht nur eine Bühne, sondern zwei. Für einige wenige Lieder hat Udo Lindenberg die Hauptbühne verlassen und ist durch das Publikum hindurch an die andere Seite der Arena gegangen um nahe an ALLEN Fans sein zu können. Wäre das alles gewesen, wäre das schon ein super gelungener Tour-Auftakt gewesen. Doch das war noch lange nicht alles, sondern erst der Anfang.

Wie bei der aktuellen Live-Scheibe von Udo Lindenberg zu hören ist, gibt es dort einige Gastsänger. Und eine kleine Auswahl war an diesem Abend in Mannheim in der SAP-Arena dabei.
Jan Delay, der „Panik“-Rapper, Clueso als starke Unterstützung für das Lied Cello, sein von Udo betiteltes „Marzipanmädchen“ Nathalie Dorra und die Hauptdarstellerin des Musicals „Hinterm Horizont“ aus Berlin. Das kleine Ost-Mädchen, Josephina Busch.

Außerdem hat Udo Lindenberg den Leuten nahegebracht, worauf es im Leben ankommt. Mit seinem Kinderchor hat er das Lied „Wozu sind Kriege da“ gesungen. In seinen Anmoderationen hat er passende Themen aus den Bereichen Leben, das Leben genießen und Gewalt diskutiert. Teils sehr harte, aber klare Worte.

Die Musik, die Stimmen, die Show,… es hat alles zusammen gepasst. Nach fast drei Stunden war dann leider auch dieser gelungene Abend zu Ende. Die An- und Abreise zur SAP-Arena war absolut unproblematisch, ebenso wie der Eintritt in die SAP-Arena. Ca. 20 min. Wartezeit sind bei vollem Hause durchaus zu verkraften.

Alles in Allem ein ganz großes Kompliment an Udo Lindenberg, die Band, die Gäste, alle Mitwirkenden und vor allem an die Veranstalter.
Danke an Steve (Rocktimes) und Rudi!!!

 

Zur Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



________________________________________________________________